Reflexionen › Surrogattestung

 Surrogattestung

(lat. surrogatus = Ersatz)

Bei der Surrogattestung arbeitet man über eine andere Person, der Surrogatperson.

Es kann sein, dass ein Patient selbst nicht in der Lage ist, den Muskeltest durchzuführen, sei dies ein Säugling, eine körperlich beeinträchtigte Person oder ein Tier (Katze, Hund, Pferd,….).

In diesem Fall bedient sich die Kinesiologin des Surrogattests. 

Bei dieser Methode fungiert die Surrogatperson als „Energieempfangsstation“ für den Patienten.

Dabei nimmt die Surrogatperson mit dem Klienten Kontakt auf (z.b. durch Körperberührung) und die Testung des Klienten findet an der Surrogatperson statt, wie bei einer ganz normalen Kinesiologiesitzung.